HAMNET in Braunschweig wieder stabil

Die Änderungen am HAMNET bei DB0FC sind abgeschlossen. OM Gerrit, DH8GHH, SysOp von DB0FC, hat die Subnetze des HAMNET um DB0FC herum aufgeräumt und neu sortiert. Nun ist alles wieder stabil.

Auch DB0DVR ist somit wieder am HAMNET und auch wieder mit dem DMR-Netz verbunden.

Diese Umbauten waren durchaus „trickreich“ und bedurften einiger Vorbereitung, basierend auf einem sehr guten Wissen um den aktuellen Zustand des HAMNET. Diese Umbauten zu planen und mit nur einem Abend zeitlichen Ausfalls einiger weniger Services an allen betroffenen Standorten umzusetzen war schon eine starke Leistung. Der Nutzen überwiegt auf alle Fälle die kurzen Ausfälle.


Das Ziel dieser Änderungen war es, die Linkstrecken für die Darstellung im Monitoring der HAMNET-DB fit zu machen, da diese auf IP-Eben nicht direkt mit den sogenannten „Dreieckslinks“ kompatibel ist.

Dazu kommen auch noch weitere Gründe, die „Dreieckslinks“ auf Layer3 IP-Ebene aufzulösen und für jeden Link ein /29er-Transfernetz zu nutzen. Unter anderem vereinfacht sich die innere Organisation der HAMNET-DB selbst.

Dieser, von den DL-IP-Koordinatoren empfohlene, Zustand ist duch die Umbauarbeiten von OM Gerrit nun erreicht und das Netz somit wieder ein Stück stabiler.

  • Auf Layer1 (Hardwareebene) hat sich nichts geändert, denn es wurden ja keine Linkstrecken umgebaut. Die Linkeinheiten sind alle noch die Gleichen und auch an den selben AccessPoints angemeldet, wie vorher. Die „Dreieckslinks“ bestehen in der HF-Welt also weiterhin und das ist auch kein Problem.
  • (Es könnten hier sogar theoretisch „n-fach-Links“ sein, es sei denn, die Linksdistanzen sind stark unterschiedlich. Das ist dann wiederum auch nicht so gut 🙂
  • Auch auf Layer2 MAC-Ebene ergeben sich daraus im Grunde kaum eine Änderung, ausser, dass nun mehrere IP-Subnetze auf einem Router-Interface liegen. Die Linkeinheiten haben nun mehrere Alias-IPs und können unter allen Alias-IPs angesprochen werden, da diese IP-Adressen immer auf die gleiche MAC-Adresse der Linkeinheit übersetzt werden.
  • Jedoch auf Layer3 IP-Ebene sind eben diese Subnetze nun getrennt und enthalten nur noch max. 4 IPs für 2 Routerports und 2 Linkeinheiten. Das erhöht die Übersicht und die Flexibilität.
  • Das Monitoring System der HAMNET-DB kann nun die Linkeinheiten über SNMP abfragen und die Messwerte den Standorten eindeutig zuweisen.
  • Dies ermöglicht die farbliche Darstellung der Feldstärken der Linkstrecken und somit eine gute Visualisierung der Linkqualität und Netzqualität.
Dieser Beitrag wurde unter DB0DVR, HAMNET, OV-News abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.